Zum Inhalt springen
1MenoParkasKlein

Willi Otremba

Farberscheinung und Farbwirkung

Zum Kurs
Farben sind für die Malerei das wesentliche Gestaltungsmittel, ihre Ausdrucksstärke ist das Ergebnis des Zusammenspiels unterschiedlicher Farbtöne. Diese werden jeweils optisch durch die Wechselwirkungen der Farben untereinander bestimmt; sie ergeben zusammen den Farbklang eines Bildes. Darüber hinaus wirken sich aber auch die jeweiligen Teilformen und der Bildaufbau als Ganzes auf die sich so entwickelnden Farbqualitäten aus. Eine gelungene Bildkomposition lässt dabei einen durchgestalteten Bildaufbau erahnen und nutzt diesen für das freie, also lebendige Spiel der Formen. Die Reduktion auf einfache Bildelemente und auf spannungsvolle Gegenüberstellungen von Farbflächen schafft ein komplexes Bildgeschehen, beispielsweise als dynamischer Farbrhythmus. Zudem spielen die Malweise, die Textur des Farbauftrags und das Aufscheinen diverser Farbschichten entscheidend mit bei den malerischen Farberscheinungen und Farbwirkungen.

Eine erste gemeinsame spielerische Übung zu Beginn des Kurses wird als Einführung erste Anregungen geben für folgende eigenständige Bildvorstellungen und soll zu individuellen Ausdrucksmöglichkeiten weiterführen. Mit einer Reihe kurzer Präsentationen von Bildbeispielen aus der Kunstgeschichte wird im Laufe des Kurses auf die Entwicklung ästhetischer Konventionen eingegangen, auch um diese für den jeweils eigenen künstlerischen Fortschritt hinterfragen zu können.


Vita
Bis 2021 Lehrtätigkeit an der FH-Dortmund im Fach Gestaltungsgrundlagen.
Mitglied im Deutschen Künstlerbund, im Westdeutscher Künstlerbund, im Internationalen Künstler-Gremium und im Künstlerhaus Dortmund. 


Material
Bitte bringen Sie ihre gewohnten Werkzeuge und Materialien wie Bleistifte, Farbstifte, Kreiden, Farben wie z.B Öl-, Acryl-, Aquarell-, Temperafarben, Pinsel, Spachtel, Lineal, Geodreieck, Skalpell, Skizzen- und Zeichenblock, Malkarton, Leinwand usw. mit.