Zum Inhalt springen

Von St. Dreikönigen zu den Heiligen Drei Königen

Eine Fahrradtour zu denk-würdigen Orten in Köln 

Eine entspannte sowie erkenntnisreiche Tagestour mit dem Fahrrad durch Köln, ist das möglich? Wir meinen ja und nehmen Sie mit auf eine Radtour zu kirchlichen und stadtgeschichtlich bedeutsamen Orten durch das westliche Köln bis mitten in die Innenstadt zum Dom. Nach dem Besuch der modernen und architektonisch interessanten Kirche St. Dreikönigen in Bickendorf radeln wir zum Westfriedhof und lernen den interessanten jüdischen Teil kennen. Das nächste Ziel, die Kirche Christi Geburt und das Görlinger Zentrum in Mengenich bietet moderne Stadtgeschichte. Weiter geht es durch den abwechslungsreichen Grüngürtel und wir kommen zu einem dunklen Kapitel Kölns, dem Deportationslager Müngersdorf. Nach einer Mittagspause am FC-Stadion erwartet uns im Grüngürtel entlang der Kanäle ein buntes Spektrum an stadtlandschaftlichen und architektonischen Panoramen auf dem Weg zur Kirche Christi Auferstehung. Von hier aus radeln wir in die Innenstadt und besuchen die altehrwürdige Kirche St. Gereon. Höhepunkt ist die Teilnahme an der Abschlussvigil der Dreikönigswallfahrt im Dom. Doch damit muss noch nicht Schluss sein, denn danach ist noch ein gemütlicher Ausklang in einem Kölner Brauhaus möglich.

Tourenlänge: ca. 25 km
Termin: Sonntag, 25. September 2022, 8:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Begleitung:  Margrit Jüsten-Mertens, Gunnar Mertens (Kunstgeschichte), Dr. Joachim Oepen (Kirchengeschichte), Frank Reintgen (geistl. Impulse), Clemens Rott (Streckenführung), Dr. Udo Wallraf (Gesamtleitung).
Trägerschaft: Redaktion SommerZeit in Kooperation mit dem Katholisch-Soziales Institut, dem Historischen Archiv des Erzbistums Köln, der Diözesanstelle Pastoraler Zukunftsweg und der Dreikönigswallfahrt.
Teilnehmergebühr: 50,- € incl. Mittagsimbiss
Anmeldung:

an Frau Storch
Per Mail: info@erzbistum-koeln.de
Tel. 0800 0005523

Anmeldeschluss:  30. August 2022

Radwallfahrt zu Ehren der Madonna del Ghisallo 

Radwallfahrt zu Ehren der Madonna del Ghisallo zum Fahrradgottesdienst in der Radwegekirche St. Ludger, Wuppertal.

Die in einer Kapelle am Comer See in Italien verehrte Madonna del Ghisallo wurde am 13. Oktober 1949 von Papst Pius XII zur Schutzpatronin der Radfahrer erhoben. Seit Kurzem wird die Fahrradheilige erstmals nördlich der Alpen auch in einer Seitenkapelle der Kirche St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel verehrt. Zu ihrem Gedenktag wird am darauffolgenden Samstag eine Radwallfahrt durchgeführt, die an der Wichernkapelle im Wuppertaler Norden startet und über die Nordbahntrasse zur Kirche St. Ludger in Wuppertal-Vohwinkel führt. Dort findet ein Fahrradgottesdienst mit Segnung der Fahrerinnen und Fahrer sowie ihrer Räder statt.

Tourenlänge: ca. 15 Kilometer, Halbtagestour, ca. 4 Stunden
Termin:  Samstag 15. Oktober 2021 12:30 – 16:00 Uhr 
Treffpunkt:   Wichernkapelle an der Nordbahntrasse
Zielort:  Pfarrgemeinde St. Ludger; Wuppertal-Vohwinkel 
Referent:  Pastoralreferent Dr. Werner Kleine, Dr. Udo Wallraf
Veranstalter: Katholisch-Soziales Institut in Kooperation mit der Citypastoral Wuppertal, Pfarrgemeinde St. Ludger, Wuppertal Vohwinkel
Kosten:     kostenfrei